Urlaubsziel Bretagne – Reisetipps in Frankreich N°1

Urlaubsziel Bretagne – Reisetipps in Frankreich N°1

Die Grenzen in Europa stehen seit dem 15. Juni wieder offen – und die Sommerferien in den ersten Bundesländern schon vor der Tür! Wie wäre es dieses Jahr mit einer Reise ins  wunderschöne Frankreich? Auf Hallo-Bonjour stelle ich dir künftig meine Lieblingsorte in Frankreich vor. Nummer 1 meiner persönlichen Best-of-Serie: Urlaubsziel Bretagne!

 

Die Bretagne: Urlaubsziel an der Atlantikküste

Mystische Wälder, zerklüftete Küsten, keltische Hügelgräber und Menhire: Willkommen in der Bretagne!

Zugegeben, diese Gegend ist in der Regel nicht die Erste, an die man beim Stichwort « Urlaub in Frankreich » denkt. Ein Sommer in Frankreich, das bedeutet an erster Stelle: Süden, Sonne, der Duft nach Pinien, Lavendel und Meersalz… Kurzum, die Côte d’Azur!

Und ja, die « azurfarbene Küste » ist ein Traumziel (dem ich auch bald einen eigenen Artikel widmen werde) 😉 Aber aus eigener Erfahrung empfehle ich dir für die heißen Sommermonate lieber ein etwas milderes und weniger überlaufenes Urlaubsziel… Was allerdings Sonne und Meer nicht ausschließt!

Also: Du hast Lust auf einen Urlaub am Meer, ohne dich von der mediterranen Sonne zum Brathähnchen grillen oder von den Touristenhorden zertrampeln zu lassen? Dann ist diese Region Frankreichs das richtige Urlaubsziel für dich.

Ich selber habe diese herrliche Gegend in meinem letzten Sommerurlaub entdeckt. Nach zwei großen Hitzewellen im Süden mit jeweils über 40°C war der kühlere Nordwesten Frankreichs der reinste Balsam für meine nordische Seele! 😉

Auch wenn die Bretagne auf den ersten Blick wenig eindrucksvoll wirken mag… Denn auf dem Weg nach Nordwesten durchfährt man zunächst stundenlang wogende Hügellandschaften und endlose goldene Getreidefelder.

bretagne crozonEinmal an der Küste angekommen weicht dieser Eindruck allerdings schnell erhabenem Staunen.

Über 1200 Kilometer lang schmiegt sich das bretonische Festland an den atlantischen Ozean. Versteckte Buchten, endlose Strände und malerische Abschnitte mit so verzaubernden Namen wie Smaragdküste oder Rosa Granitküste laden hier zum Wandern, Baden und Erholen ein!

 

Strände und Panoramen: Die bretonische Küste

Wenn du es dir gerne am Strand gemütlich machst, kommst du in der Bretagne garantiert auf deine Kosten. Warum in die Karibik fliegen, wenn es hier so traumhafte Strände wie den kilometerlangen Plage du Sillon (bei Saint-Malo) oder den Plage des Grands Sables (auf der Ile de Groix) gibt???

Auch für Wassersportler ist gesorgt: Knapp 550 Einrichtungen bieten entlang der bretonischen Küste Ausrüstung für Taucher und Surfer, Kayakfahrer und Strandsegler an. An windigen Tagen (und davon gibt es in der Bretagne viele) braucht es nur ein kleines Surfbrett zum Sonnenbaden auf den Wogen oder Wellenreiten für Anfänger…

bretagne küsteUnd wenn du gerne in Bewegung bleibt und (wie ich) die Bretagne am Liebsten zu Fuß entdecken willst, dann lege ich dir wärmstens die zahllosen Küstenwanderwege zu Herzen! Denn die Bretagne hat tausende Kilometer Wanderwege zu bieten. Die bretonische Küste selbst lässt sich darauf abschnittsweise in kleinen Tagesausflügen entdecken. Oder aber, dank des Küstenwanderwegs GR 34, vollständig umwandern!

 

 

Zwischen Land und Meer: Das Finistère

Egal ob Strandfans oder Wanderlustige: Einige Highlights entlang der Küste sollte sich niemand entgehen lassen. Einige der schönsten Abschnitte reihen sich entlang der Küste des Finistère (« das Ende der Welt »). Diese Gegend reckt sich in zerklüfteten Zacken ins windgepeitschte Meer hinaus und dem Sonnenuntergang entgegen.

bretagne pointe du razDen westlichsten Punkt Frankreichs markiert hier die Pointe de Corsen (pointe = « Spitze »). Wesentlich berühmter ist allerdings die Pointe du Raz – ein beeindruckendes Kap, das Wind und Wellen über Jahrtausende aus dem Fels geschliffen haben.

Und sollte es dich tatsächlich bald an dieses « Ende der Welt » verschlagen, solltest du dir auf keinen Fall die Presqu’île de Crozon entgehen lassen!!! Zwischen zwei gigantischen Buchten ragt diese von drei Zacken gekrönte Halbinsel ins Meer hinaus. An deren Ende warten malerische Strände, alte Festungen, verschlafene Dörfer und riesige von Sturm und Gezeiten gemeißelte Felsbögen. Ein absolutes Traumziel, in das ich mich während meines Urlaubs sofort verliebt habe!

 

Von Kelten und Rittern

urlaubsziel bretagne keltenNatürlich wartet die Bretagne nicht allein mit ihrer Küste auf. Im Hinterland verstecken sich magische Wälder – wie etwa der berühmte Fôret de Brocéliande. Hier, zwischen uralten Eichen und Kastanien, ritt einst König Arthur mit seinen Rittern, übte Merlin seine Zauberkünste, wohnte die geheimnisvolle Fee Viviane in ihrem Schloss…

Heute lädt der Wald zu ausgiebigen Wanderungen und Entdeckungen ein. Ob die magische Quelle von Barenton immer noch Wunder wirkt, wirst du aber selbst herausfinden müssen 😉

bretagne kelten menhirDass die Bretagne ein Land der Sagen und Magie ist, untermalen auch die überall verstreuten Menhire, Steinkreise und Hügelgräber. So etwa die Steinreihen von Carnac oder das Hügelgrab von Rondossec. Erbe der alten Kelten, die diese Gegend einst besiedelten… und den Bretonen ihre Sprache hinterlassen haben!

Das Bretonische existiert noch heute – als einzige moderne keltische Sprache auf dem europäischen Festland. Als Reisender wirst du im Breizh (« Bretagne » im keltischen Wortlaut) also vielerorts auf zweisprachige Bezeichnungen von Orten und Sehenswürdigkeiten treffen.

 

Nicht nur für Gipfelstürmer: Die bretonischen Berge

Hügel und Küsten – auf den ersten Blick ist die Bretagne leider kein Vergnügen für Bergsteiger. Falsch! Auch hier gibt es Berge! Etwa den Menez-Hom, ein erloschener Vulkan, von dessen sage und schreibe 330 Metern man, vom Wind gepeitscht, einen wunderbaren Blick über Landschaft und Buchten genießt.

Du willst höher hinaus? Dann solltest du unbedingt den höchsten Berg der Bretagne, den Roc’h ruz erklimmen. Ganze 385 Meter ragt dieser Gipfel der Monts d’Arrée in den bretonischen Himmel! Zugegeben, jemand, der wie ich aus dem Alpenvorland stammt und vom Balkon aus die Zugspitze bestaunt, mag das belächeln. Aber von den kleinen Höhepunkten der Bretagne hat man trotzdem eine tolle Sicht. Und der Aufstieg ist nicht nur für hartgesottene Gipfelstürmer machbar!

 

Stadt, Land, Sehenswürdigkeit

Ganz klar, das Urlaubsziel Bretagne ist für Naturliebhaber ein Traum! Aber auch an Sehenswürdigkeiten hat dieser Flecken Erde so einiges zu bieten.

Zuallererst die bretonischen Städte: Rennes, die Hauptstadt der Bretagne. Mit ihrem historischen Zentrum, den uralten Portes Mordelaises, dem Parc de Thabor, dem bretonischen Parlement… und ihrer berühmten Kathedrale ist diese Stadt ein absolutes Highlight!

Und natürlich Saint-Malo, eine Küstenstadt mit einer mittelalterlich ummauerten Altstadt und einer ebenfalls sehr sehenswerten Kathedrale. Oder das urtümliche Dinan mit seinem Schloss und einer Kirche im gotischen Stil… um nur einige Städtetipps zu nennen!

bretagne leuchtturmEbenfalls nicht zu vergessen, die Bretagne strotzt nur so vor Inseln! Die kleineren lassen sich, wie etwa im Golf von Morbihan, während eines Tagesausfluges mit einer Fährrundfahrt besichtigen. Andere, wie Belle-Île-en-mer oder die Île de Sein, laden zu einem längeren Aufenthalt ein…

Und zu guter Letzt: Wenn du die Bretagne als Urlaubsziel ansteuerst, solltest du auch auf einen der unzähligen bretonischen Leuchttürme steigen! Der Blick über Wellen und Horizont ist das anstrengende Wendeltreppenstufenzählen absolut wert.

 

Ich würd’ ja gern – aber es regnet!

Wandern, Baden, Besichtigen – alles schön und gut, aber ja, zugegeben, die Bretagne ist nicht die Côte d’Azur. Und zwischen milden Sommertagen ist der ein oder andere Regenschauer hier keine Seltenheit. Bei grauer Wolkendecke hast du also zwei Möglichkeiten: Entweder du mummelst dich ein und wirfst dich mit Poncho und wasserdichten Schuhen dem Wetter entgegen…

bretagne regen

…oder du besuchst eins der vielen bretonischen Museen! (Als geborener Outdoor-Fan bin ich grundsätzlich eher ein Museums-Muffel – hartnäckigem Regenwetter sei Dank habe ich in der Bretagne aber das ein oder andere spannende Museum entdeckt. Und war begeistert!)

Da gäbe es zum Beispiel das U-Boot-Museum in Lorient, das von der Geschichte der U-Boote, aber auch der deutschen Besatzung im zweiten Weltkrieg und der Atlantikschlacht erzählt. Oder das Musée Mémoires 1939-45 in Plougenvelin, das in einem einstigen deutschen Bunker an der Küste des Finistère errichtet wurde und sowohl das alltägliche Leben der deutschen Soldaten als auch den lokalen französischen Widerstand eindrücklich beleuchtet. Ebenfalls sehenswert: Das Schifffahrtsmuseum von Brest, einer der größten Hafenstädte Frankreichs!

Du interessierst dich für das Meer und seine Bewohner? Dann solltest du der Océanopolis von Brest einen Besuch abstatten, dem größten Aquarium der Bretagne! Meerestiere gibt es aber auch in einer kleineren Variante zu entdecken: dem Musée de l’Amiral in Pouldreuzic, das eine beeindruckende Sammlung von Fischen, Muscheln und Vögeln präsentiert.

Mein ganz persönlicher Geheimtipp ist allerdings das Musée vivant des vieux métiers  in Argol (« das lebendige Museum der alten Handwerke »), auf der Presqu’île de Crozon. In einer Reihe nachgebauter urtümlicher Häuser stellen alteingesessene Bretonen traditionelle und teils ausgestorbene Handwerke vor. Die Herstellung von Holzpantoffeln, Korbflechten, Weben, Destillation, Schmieden und Brotbacken – hier ist das alles noch zum Anfassen, Riechen, Schmecken lebendig! Ein wirklich fantastischer Einblick in eine Welt, die vor nicht einmal 100 Jahren noch ganz alltäglich war.

 

Crêpes und Apfelwein: Die bretonische Küche

Last but not least: Kein Urlaubsziel ohne kulinarische Spezialitäten! Auch in dieser Hinsicht kommst du in der Bretagne garantiert auf deine Kosten.

bretagne austernDa wären natürlich die Meeresfrüchte – wer sich gerne an Sole oder Jakobsmuscheln gütlich tut, ist in der Bretagne bestens aufgehoben! Außerdem stehen vielerorts frische Austern zum Verkauf – als kleine Zwischenmahlzeit mit einem Gläschen Weißwein und gebuttertem Baguette eine Köstlichkeit!

Und wer hätte nicht von den wunderbaren bretonischen Crêpes gehört? Als pikante Variante zum Hauptgericht werden diese in der Bretagne oft mit Buchweizenmehl gebacken – im französischen sarrasin oder blé noir (« schwarzer Weizen »). bretagne crêpesKaum ein Dorf, das nicht mit einer kleinen Crêperie und dem Duft von süßen Pfannkuchen mit Karamellsoße zum Verweilen einlädt… (Das berühmte bretonische Caramel au beurre salé (Karamell mit gesalzener Butter) ist ein Gedicht!)

Traditionell wird zu diesen Crêpes eine Schale Apfelweincidre – gereicht. Seit 1921 macht die Bretagne sich aber noch mit einem anderen Getränk einen Namen: dem Whisky der Familie Le Lay. Die stellt nämlich als einzige Brennerei der Welt ihren Whisky aus dem eben schon genannten Buchweizen her!

bretagne whiskyDie Brennerei (Distillerie des Menhirs in Plomelin) ist einen Besuch wirklich wert! Zwischen den riesigen kupfernen Destillen und alten Fässern aus dem Holz des magischen Waldes von Broceliande liegt ein ewiger Duft von edlen goldenen Tropfen… die du im Rahmen einer kostenlosen Besichtigung verkosten darfst!

Und als Proviant für kleine Wanderungen oder als Mitbringsel sollten natürlich auch die berühmten bretonischen Butterkekse, galets bretons, nicht fehlen!

 

Na, Lust bekommen? Ab ins Urlaubsziel Bretagne!

Die beste Jahreszeit, um die Bretagne als Urlaubsziel anzusteuern, ist der Sommer. Im Juli und August ist es in der Regel sonnig und warm. Bist du eher Aktivurlauber oder Sportler, lege ich dir die etwas ruhigere Nebensaison ans Herz.

Aber Vorsicht vor Wettereinbrüchen! Ein Bretone hat mir das vergangenes Jahr so erklärt: Die Gezeiten sind nicht immer gleich hoch. Im Gegenteil, die Höhe der Flut steigt und fällt rhythmisch – mal sind es nur 30cm Unterschied zur Ebbe, mal ein Meter! Etwa einmal im Monat ist die Flut besonders hoch – und diese hohe Flut bringt in der Regel mehrere Tage Regenwetter mit sich. Um also zu vermeiden, (wie ich) nach wochenlangem Traumwetter mitten in der allmonatlichen Regenzeit am Urlaubsziel Bretagne anzukommen, solltest du bei der Planung einen Blick auf den Gezeiten-Kalender werfen.

Voilà – ich hoffe, du hast Lust auf einen Urlaub in der Bretagne bekommen!

Gute Reise und viel Spaß!

Magdalena

 

Hat dir dieser Artikel gefallen? Dann lass mir gerne einen kleinen Kommentar 🙂

Lust auf mehr? Dann könnte dich mein Artikel zu praktischen Erfahrungen in Frankreich interessieren!

Cet article a 3 commentaires

Laisser un commentaire